Skip to main content
Min. € - Max. €
Hersteller
Händler

Winterreifen und Kompletträder Preisvergleich

Winterreifen Preisvergleich – Vergleichen Sie mit wenigen Klicks tausende von Winterpneus-Angebote und finden Sie Winterreifen für Ihr Auto mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.


Wenn die Tage langsam kürzer werden, die Blätter braun von den Bäumen herabfallen und der Winter in großen Schritten langsam näher rückt, wird es Zeit für Autofahrer Zeit, sich um die Winterreifen zu kümmern. Wer noch Winterreifen zu Hause eingelagert hat, sollte schon einmal im Spätherbst deren Zustand überprüfen.

Wichtig: Haben die eingelagerten Winterpneus nicht mehr eine sicherere Mindestprofiltiefe, sind sie zu alt oder zeigen sie andere Beschädigungen, ist ein Austausch der Reifen unerlässlich. Führen Sie bei Reifen-Preise einen unverbindlichen Winterreifen Preisvergleich durch und finden Sie für Ihr Auto die passenden Reifen zu besten Preisen.

Hier teilen

Gibt es in Deutschland eine Winterreifen-Pflicht?

Laut der deutschen Straßenverkehrsordnung § 2 Abs. 3 a dürfen Bei Reifglätte, Eisglätte, Schneematsch und Schneeglätte nur Fahrzeuge (Autos/PKWs, LKWs usw.) geführt werden, auf die Winterreifen aufgezogen sind. Ein zeitlicher Rahmen, wann die Winterreifen genau aufzuziehen sind wird aber im Gesetzestext nicht erwähnt, also keine direkte Winterreifen-Pflicht.

Wissenswert: Bezüglich der Winterreifen -Montage gilt in Deutschland die ungeschriebene Regel von O(ktober) bis O(stern).

Achtung, das rechtzeitige Aufziehen von Winterreifen ist sinnvoll, schon der eigenen Gesundheit zuliebe. Wer mit Sommerreifen bei Eis, Glätte oder Schnee erwischt wird, riskiert nicht nur einen möglichen Unfall, sondern muss auch mit einem Bußgeld von 60 € und einem Punkt in Flensburg rechnen. Kommt es zu einer tatsächlichen Verkehrsbehinderung oder einem Unfall, ist die Strafe sogar noch höher, und zwar achtzig Euro + einem Punkt im Verkehrsregister.

Wissenswert:

Ist ein PKW mit Sommerreifen bei Schnee- oder Eisglätte unterwegs, bekommt nicht der Halter ein Bußgeld aufgebrummt, sondern der Fahrer.

Kommt es mit Sommerreifen im Winter zu einem Unfall riskiert man auch, dass man den Versicherungsschutz verliert bzw. der Autoversicherer den Verursacher in Mithaftung bzw. Regress nimmt. Auch dann, wenn der Fahrer den Unfall nicht verursacht hat.

Welches Rest-Profil müssen Winterpneus für sicheres Fahren im Winter haben?

Der deutsche Gesetzgeber unterscheidet nicht zwischen Winter- und Sommerreifen, er gibt nur eine allgemeine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vor. Diese ist bei Winterreifen nicht ausreichend, da die Verkehrssicherheit gerade im Winter bei Schnee- und Eisglätte nicht mehr gewährleistet ist. Winterpneus sollten mindestens eine Rest-Profil von 4 mm aufweisen. Fällt das Profil geringer aus, sollten die Reifen ersetzt werden.

Warum ist der richtige Luftdruck bei Winterreifen wichtig?

Der richtige Luftdruck bei Autoreifen ist immer von Relevanz, da er für die Verkehrssicherheit des Wagens eine wichtige Rolle spielt. Der Luftdruck der Pneus hat aber genauso Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch, die Fahrstabilität des Autos und dessen Kurven- und Bremsverhalten.

Wo findet man die Informationen über den Luftdruck von Winterreifen?

Die Angaben bezüglich des Luftdrucks von Winterreifen findet man entweder in der Betriebsanleitung des betreffenden Fahrzeugs oder auf einem Aufkleber im Tankdeckel oder im Türrahmen der Fahrerseite.

Achtung, eine regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks ist sinnvoll (am besten alle 14 Tage), denn pro zehn Grad Celsius plus steigt der Innendruck um jeweils 0,1 Bar.

Wie lange halten Winterreifen?

Bezüglich der Haltbarkeit von Winterreifen spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle, wie z. B.

  • Die gefahrenen Kilometer
  • Der Untergrund
  • Der Luftdruck
  • Die Fahrweise
  • Das Alter der Pneus

Wissenswert: Je älter Winterreifen werden, desto schneller verschleißen sie. Warum? Aus der Gummimischung entweichen mit der Zeit sogenannte Weichmacher, wodurch die Gummimischung härter wird und der Abrieb zunimmt. Aller spätestens nach sechs bis acht Jahren müssen die Winterreifen ersetzt werden.

Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen im Vergleich

  • Von Sommerreifen über Winterreifen zu Ganzjahresreifen, der Aufbau der Pneus ist immer identisch. Allerdings unterscheiden sich die Reifen bezüglich der Gummimischung deutlich. Während es bei Sommerreifen um einen effizienten Kraftstoffverbrauch und eine möglichst geringe Geräuschentwicklung geht, steht bei Winterreifen hauptsächlich die Traktion im Vordergrund.
  • Beim Vergleich von Winterreifen und Ganzjahresreifen sind die Winterpneus eindeutig im Vorteil. Diese sind den Ganzjahresreifen bereits ab 7 Grad Celsius eindeutig überlegen.

Warum man Winterreifen im Sommer nicht fahren sollte

Werden Winterreifen im Sommer gefahren, verschleißen sie schneller und sorgen dafür, dass der Spritzverbrauch zunimmt. Außerdem sind bei Winterreifen im Sommer deutlich mehr Abrollgeräusche zu hören als bei klassischen Sommerreifen.

Winterreifen richtig lagern

  • Unabhängig der Reifenart sollte darauf geachtet werden, dass die Pneus nur ein einer kühlen, trockenen und dunklen Umgebung gelagert werden.
  • Vor dem Einlagern sollten die Winterreifen gereinigt werden. Alle Fremdkörper, wie z. B. kleine Steinchen, müssen unbedingt aus dem Profil entfernt werden.
  • Winter- und Sommerreifen mit Felgen sollten unbedingt im Liegen, am besten übereinander gestapelt, eingelagert werden.

Tipp:

Es empfiehlt sich nach der Demontage der Pneus diese entsprechend zu markieren, dass man weiß, auf welcher Seite des Wagens sie montiert waren z. B. VR= Vorne rechts. Schreibe die Markierung am besten mit einem wasserfesten Stift direkt auf die Felgen.

Wer keinen Platz hat, seine Autoreifen bei sich zuhause einzulagern, kann die Reifen auch in der Werkstatt einlagern lassen. Der Service kann aber pro Saison bis zu fünfzig Euro kosten.

Winterreifen wechseln

Zwar gilt die ungeschriebene Regel von O bis O, doch ziehen nicht alle Autofahrer bereits ab Oktober ihre Winterreifen auf. Darum ein kleiner Hinweis, spätestens dann, wenn die Tagestemperaturen im einstelligen Bereich rutschen, wird es dann doch Zeit, Winterpneus auf den PKW zu montieren. Auch dann, wenn draußen noch kein Schnee liegt. Warum? Sinken die Temperaturen wird das Fahrverhalten der Sommerreifen einfach schlechter, was ganz schnell sehr gefährlich werden kann.

Wie werden Reifen gewechselt?

Als Erstes wird für den Reifenwechsel das benötigte Werkzeug vorbereitet. Dazu gehören:

  • Wagenheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Radkreuz
  • Wasserfester Stift

Im nächsten Schritt werden die Muttern an dem zu wechselnden Reifen gelockert und danach der Wagen mit dem Wagenheber aufgebockt. Schwebt der Reifen drei bis vier Zentimeter in der Luft, können die restlichen Radbolzen gelöst werden. Ist das erledigt, wird der Reifen abgehoben und der Winterreifen aufgehoben. Die Radmuttern sollten so weit wie möglich mit der Hand eingedreht werden. Nun wird der Wagen herabgelassen und die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel und dem richtigen Drehmoment festgezogen.

Tipp:

  • Beim Lösen der Schrauben sollte immer als Erstes die oberste Radmutter gelöst werden, um zu verhindern, dass das Rad abkippt.
  • Das Drehmoment mit dem man die Winterreifen festziehen muss, kann man im Internet suchen oder besser gleich in der Betriebsanleitung des Autos nachschlagen.

Welche Winterreifengröße kann ich mit meinem Auto fahren?

Willst Du herausbekommen, welche Winterreifengröße du mit deinem Auto fahren darfst, dann hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder wirst du einen Blick in den Fahrzeugschein deines PKWS oder du siehst dir deine alten Winterpneus genauer an. Diese haben an der Flanke die genaue Größe aufgedruckt z. B. 150/55 R 13

Wie schnell darf ich mit meinen Winterreifen fahren?

Wenn du die maximale Höchstgeschwindigkeit wissen willst, die du mit deinen Winterreifen fahren darfst, muss dir der Geschwindigkeitsindex der Reifen bekannt sein. Dieser ist in Form eines Buchstabens entweder auf deinen Kaufbeleg oder direkt auf der Reifenflanke zu sehen, z. B.

T max. 190 km / h

U max. 200 km / h

H max. 210 km / h

V max. 240 km / h

W max. 270 km / h

Y max. 300 km / h